Tesla als Familienauto

Willkommen zu meinem ersten Beitrag. Ab jetzt werde ich versuchen regelmäßig zu Bloggen – je nach dem wie viel Zeit ich habe.

Auf jeden Fall soll mein erster Post um den Tesla gehen. Ich bin Ihn letzte Woche in Nürnberg Probegefahren und was soll ich sagen? Einfach nur der Hammer 🙂 War natürlich der P90D mit dem Ludicrous Mode. Insgesamt umgerechnet 762PS.

Beschleunigung im Ludicrous Mode

Erstmal zur Übersetzung: ludicrous bedeutet lächerlich was es ganz gut trifft. Hier mal ein Video um sich eine Vorstellung von der extremen Beschleunigung machen zu können:

In echt ist das Ganze dann noch ein wenig krasser als man es im Video vermutet. War ja schon auf einiges vorbereitet, aber das war dann doch noch mal was ganz Anderes. Irgendwie vergleichbar mit der Beschleunigung von einem Flugzeug.

Autopilot

Ein ziemlich cooles Feature vom Tesla Model S ist der Autopilot. Den konnte ich auf der Teststrecke auch ausprobieren. Das ist eine ziemlich komische Sache wenn das Auto wirklich komplett selber fährt. Es lenkt, bremst und beschleunigt selbst und man soll der Software vertrauen 🙂 Sogar automatische Spurwechsel sind möglich – hat ein 360° Rundum Radar und etliche Sensoren, die das ermöglichen. Funktioniert auf jeden Fall ziemlich gut, aber ist äußert gewöhnungsbedürftig.

Allerdings muss man trotzdem die Hände am Lenkrad lassen falls der Assistent nicht mehr automatisch fahren kann (z.b. in Baustellen oder wenn vernünftige Spurstreifen fehlen). Dann muss sichergestellt sein, dass der Fahrer auch übernehmen kann und nicht gerade nebenbei ein Buch liest. Sollte man nicht die Hände am Lenkrad haben warnt das Auto und im Notfall bremst es automatisch ab und fährt rechts ran. Alles ziemlich cool 🙂

Fotos vom Auto

Hier ein paar Fotos von euch die ich von meinem Testfahrzeug geschossen habe. Ist erstmal ungewohnt mit dem fetten TouchScreen in der Mitte, aber man gewöhnt sich recht schnell dran. Ziemlich cool ist das Display hinter dem Lenkrad, da hat man nochmal alles Wichtige im Blick.

IMG_0221 IMG_0218 IMG_0217

Geeignet als Familienauto?

Nun vom reinen Kostenfaktor (ca. 80.000 – 150.000€) mal abesehen kann ich die Frage klar mit Ja beantworten.

Sitzplätze

Standardmäßig hat der Tesla Model S 5 Sitzplätze wie alle anderen Autos auch. Eine Besonderheit ist allerdings dass er zwei Kofferräume hat – vorne und hinten. Vorne ist das möglich weil der Elektromotor so klein ist. Optional können zwei Sitzplätze im Kofferraum hinten hinzugebucht werden, die dann Platz für kleine Kinder bieten. Die sitzen dann entgegen der Fahrtrichtung und können hinten rausschauen. Konnte ich leider nur auf Fotos im Internet sehen.

Sicherheit

Wie Ihr hier nachlesen könnt hat der Tesla 5 von 5 Sternen im Euro NCAP Crash-Test abgeholt. Somit kann man denke ich sagen, dass man diesem Auto die Familie sicher anvertrauen kann. Ich habe mir auch die Autobiographie von Elon Musk (Erfinder von Tesla, Space X, Solar City, Hyperloop) angehört und er legt auch sehr viel Wert auf die Sicherheit bei der Konstruktion der Autos. Finde ich echt super.

Fazit

Der Tesla eignet sich mit dem nötigen Budget super als Familienauto und ich arbeite mal drauf hin mir einen zu kaufen 🙂 Bin gespannt wann Ihr euren habt. Aber mit dem Model 3 für nur 35.000€ rückt er schon deutlich näher in die Reichweite von Normalverdienern wie mir.